Tofu Patty ‘Ganmodoki’ mit Daikon-Rettich-Sauce und Soba-Nudeln

Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Inspiriert von Shojin Ryori, einer Art Essen, welches in japanischen Tempeln serviert wird, passt dieses köstliche vegetarische Pastetchen hervorragend zu Soba-Nudeln in einer Kombu-Tsuyu-Sauce.

Zubereitung:

Dashi Stock

Wische den Kombu mit einem Tuch ab. Der Kombu sollte nicht gewaschen, sondern nur abgewischt werden.

Spüle die Shiitake-Pilze aus. 1 Liter Wasser in eine Pfanne geben und Kombu und Pilze mindestens 30 Minuten einweichen. Lasse die Flüssigkeit nicht ab und wirf sie nicht weg. Dies wird zum Dashi-Vorrat.

Drücke die eingeweichten Pilze aus. Nimm sie aus dem Wasser. Stelle sie zur Seite. Lass den Kombu im Wasser.

Erhitze das Wasser bei mittlerer Hitze. Wenn das Wasser zum Kochen kommt, schalte den Herd aus und nimm den Kombu heraus.

Tsuyu-Sauce
Sojasauce, Mirin und Dashi in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen. Wenn es anfängt zu kochen, vom Herd nehmen.

Gieße die Sauce in einen Soßenteller. Reibe das Daikon und legen Sie es zur Seite.

Tofu Pastetchen
Das Hijiki 15 Minuten in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Wickel den Tofu in Küchenpapier und drücke ihn vorsichtig zusammen, um das überschüssige Wasser zu entfernen.

Mache dasselbe mit den Shiitake-Pilzen, die für die Herstellung des Dashi reserviert sind. Schneide sie dünn.

Das eingeweichte, gebrauchsfertige Hijiki abseihen. Hacke die Karotten in kleine Stücke in Streichholzgröße.

Füge die Karotten, Hijiki, Pilze und Edamame zusammen in eine Schüssel. Füge dieser Mischung ein geschlagenes Ei, Mehl, Miso, Sojasauce, Mirin und Sesam hinzu. Von Hand mischen, um die Zutaten zusammenzubinden.

Forme die kombinierte Mischung zu kleinen Pastetchen. Du erhältst ungefähr 8 Pastetchen von dieser Menge.

Erhitze das Öl in einer tiefen Pfanne und brate die Pastetchen jeweils 3 Minuten lang oder bis sie goldbraun sind. Einmal fertig auf einem Teller mit einem Papiertuch entfernen.

Soba-Nudeln
Bringe einen großen Topf Wasser zum Kochen. Füge die Soba-Nudeln hinzu und koche sie 4-5 Minuten lang. Wenn sie fertig sind, lasse das Wasser ab und spülen sie unter kaltem Wasser ab, damit sie nicht weiter kochen. Lege sie im Sieb beiseite.

Überziehen und Servieren
Lege die Nudeln in eine Schüssel. Gib mit einem gehäuften Esslöffel das geriebenen Daikon aus der Tsuyu-Sauce und 3-4 Ganmodoki-Pastetchen darauf.

Gieße dann zuerst die Tsuyu-Sauce mit etwa 2-3 Esslöffeln pro Schüssel über. Fülle die Schüssel mit einer Portion Brühe auf, um eine leichte Suppe zuzubereiten.

Mit japanischem Sieben-Gewürzpulver, gehacktem Schnittlauch und gerösteten Sesamkörnern servieren.

Tipp:

Verwende als Daikon Alternative kleine rote Radieschen.

Füge etwas mehr weißes Miso hinzu, wenn du einen stärkeren Geschmack bevorzugst.

Die Shiitake-Pilze und das Kombu bis zu 2 Tage im Voraus im Kühlschrank einweichen, um einen besser entwickelten Geschmack zu erzielen.

Überprüfe die Packungsanweisungen für die Soba-Nudel-Garzeit.

© Text und Bild von Yuki Gomi 

Zutaten:

2 Portionen
  • 600 ml Wasser
  • 5 g Kombu, getrocknet, 2-3 Stück
  • 2-3 Shiitake-Pilze, getrocknet
  • Alternativ: Dashi-Brühe oder ein Pulver
  • 40 ml Sojasauce
  • 40 ml Mirin
  • 100 ml Dashi
  • 10 cm Daikon-Rettich, gerieben
  • 300 g fester Tofu
  • 50 g Karotten
  • 1 EL getrocknetes Hijiki
  • 40 g Edamame
  • 1 Ei
  • 2-3 Shiitake-Pilze (aus dem Dashi)
  • 2 EL Maismehl oder Maniokmehl
  • 1 ½ EL weißes Miso
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Mirin
  • 1 EL geröstete Sesamkörner
  • 500 ml Pflanzenöl Nudeln
  • 150 g Soba-Nudeln, getrocknet Garnierung
  • 1 EL Schnittlauch, gehackt
  • Sieben Gewürzpulver, Nanami Togarashi
  • Geröstete Sesamkörner
Willkommen auf unserer Yakult-Website. Wenn du unsere Website nutzt, erscheinen Cookies zu Auswertungszwecken und zur Schaffung eines für dich wertvolleren Erlebnisses auf unserer Website. Wenn du auf 'Zustimmen' klickst, wird ein weiteres Cookie angelegt, das es ermöglicht, den Inhalt und die Werbung auf dieser und anderen Webseiten stärker auf deine Präferenzen abzustimmen.
Zustimmen Weiterlesen, wie deine Cookie-Einstellungen zu managen sind.