Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Und Sie sind mit der Verwendung des Besucheraktions-Pixel von Facebook einverstanden. Ok

Die Yakult Ladies

Bei aller Internationalität gibt es aber auch heute noch eine rein japanische Besonderheit bei Yakult – ein Vertriebsnetz, das 1963 von Dr. Shirota selbst ins Leben gerufen wurde: 45.000 Japanerinnen, die sogenannten “Yakult Ladies”.

Neben der Versorgung mit Yakult bekamen die “Yakult Ladies” auch mehr und mehr eine bedeutende soziale Rolle in der japanischen Gesellschaft. Besonders ältere Menschen freuen sich über die Anlieferung von Yakult durch die Yakult Ladies.
Auch darin zeigt sich die soziale Verantwortung, die Yakult in der Gesellschaft wahrnimmt.

Die von ihm entdeckten Milchsäurebakterien allen Menschen in einer einfachen, handlichen und leistbaren Form zugänglich zu machen, war schon in den 30er Jahren das visionäre Ziel des japanischen Wissenschaftlers Dr. Minoru Shirota, dem Entdecker der Shirota-Gesundheitsbakterien und Gründer des Unternehmens Yakult.

Die traditionelle Nähe des Unternehmens Yakult zu den Menschen zeigt sich in Japan an einer besonderen Vertriebsform: Seit 1963 bringen „Yakult Ladies“ persönlich und mit einem Lächeln die kleinen Fläschchen direkt in die Haushalte oder ins Büro.

Frauen hatten es damals schwer, eine Arbeit zu finden und auf diese Weise konnten sie aus eigener Kraft Geld verdienen. Das bahnbrechende System wurde ein großer Erfolg. Mittlerweile machen sich in Japan jeden Morgen 45.000 dieser uniformierten Yakult-Verkäuferinnen auf den Weg, um ihre Kunden mit Yakult und anderen Produkten von Yakult zu versorgen.

Neben dieser Funktion haben die Yakult Ladies auch eine bedeutende soziale Rolle in der Gesellschaft. Besonders ältere Menschen freuen sich über den täglichen Besuch und das Gespräch mit der Yakult Lady. Aus diesem Vertriebsnetz ist ein spezielles “Besuchsprogramm” entstanden: Yakult Ladies besuchen ältere Menschen, die allein leben, und kümmern sich um deren Wohlbefinden. Auch hier zeigt sich die soziale Verantwortung, die Yakult in der Gesellschaft wahrnimmt.

Toshiko Hagiwara arbeitet seit 50 Jahren als Yakult Lady. Damals wurde Yakult in kleinen Glasflaschen verkauft. Die Plastikflasche, wie wir sie heute kennen, wurde erst 1968 eingeführt.

Weitere 43.400 Yakult Ladies sind in China, Mittel- und Südamerika unterwegs.