Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Und Sie sind mit der Verwendung des Besucheraktions-Pixel von Facebook einverstanden. Ok

Übung 4: Zweite aktivierende Übung

Das Meridian Ki wecken

Die zweite unserer aktivierenden Übungen nenne ich “das Meridian Ki wecken”.  Während die erste aktivierende Übung  vermehrt über die Längsachse aktiviert, dient die Zweite dem Verteilen des Ki im ganzen Körper. Wir stehen, wie wir schon wissen, in schulterbreiter Position. Wie bei der ersten Übung atmen wir beim Steigen ein und beim Sinken aus. Beim Steigen verlagern wir das Gewicht bis auf den Fußballen, so dass sich die Fersen vom Boden lösen und der Meridianpunkt Niere 1 aktiviert wird.

Wenn wir unsere Gelenke in Schultern, Armen und Händen durchlässig und elastisch empfinden, können wir mit der schraubenden Variation dieser Übung fortsetzen. Hierbei schrauben Arme und Körper. Die Füße bleiben aber stabil mit dem Boden verwurzelt und die Knie weisen stets nach vorne.

Bei dieser Übung erfahren wir eine schraubende, spiralige Verwindung in Körper und Gelenken.

Am Ende jeder Übung bedecken wir mit den Handflächen den Unterbauch, atmen zu unseren Handflächen hin und lenken dabei die Aufmerksamkeit in diesen Bereich.

Wir wiederholen die Übung so lange, bis sich, von den Fußflächen ausgehend, die Verschraubung im Körper manifestiert.