Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Und Sie sind mit der Verwendung des Besucheraktions-Pixel von Facebook einverstanden. Ok

Yakult und das Rote Kreuz suchen neue Blutspender

Langjährige Kooperation geht in die Verlängerung – auch junge Blutspender gefragt. Unter dem Motto „Stark für dich“ gehen Yakult und das Rote Kreuz ab April wieder gemeinsam auf Blutspendersuche – und setzen damit ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Diesmal sollen auch junge Menschen stärker zum Blutspenden motiviert werden. Damit will man auch in Zukunft eine ausreichende Versorgung mit Blutspenden sicherstellen.

(Wien, 09. April 2013) – Die demografische Entwicklung der österreichischen Bevölkerung bedroht die zukünftige Blutversorgung: Zwar werden die Österreicherinnen und Österreicher immer älter, ihre Eignung zur Blutspende nimmt aber mit zunehmendem Alter ab. Dazu gibt es auch immer weniger junge Menschen, die als Blutspenderinnen und Blutspender nachrücken. Die Zahl der Blutspenden könnte daher in den nächsten Jahren drastisch sinken, befürchten Experten des Roten Kreuzes. Diese Lücke soll nun durch die Gewinnung neuer Blutspenderinnen und Blutspender geschlossen werden. Yakult und das Rote Kreuz werden den lebensrettenden Dienst an der Allgemeinheit wieder zum Thema machen: Auf den Yakult-Packungen starten sie unter dem Motto „Stark für dich“ einen gemeinsamen Aufruf zum Blutspenden.

Blutkonserven werden nach Unfällen, bei Operationen, schweren Erkrankungen und Geburten benötigt. Nur zwölf Prozent entfallen auf Unfälle, vier Prozent auf Geburten. Der Rest wird für die Behandlung von Krebspatienten und Erkrankungen der inneren Organe sowie im Bereich der Orthopädie verwendet. „Jedes Jahr spenden rund 283.000 Menschen ihr Blut – freiwillig und unbezahlt,“ weiß Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Blut kann nicht künstlich hergestellt werden. Es braucht Menschen mit Herz, die Mitmenschen durch ihre Blutspende helfen. Durch die Zusammenarbeit mit Yakult gelingt es, viele Frauen und Männer über die Wichtigkeit die Blutspende zu informieren.“

Das „Gute-Tag-Buch“ für Interessierte

Die Aktion hat sich schon in den vergangenen Jahren bewährt. Daher wird der Blutspendeaufruf auf den Yakult-Packungen auch heuer wiederholt. Diesmal will man auch junge Menschen besonders motivieren. Alle Informationen zum Thema finden sich in einer Broschüre, die den Packungen beiliegt. Die Kampagne wird zusätzlich drei Wochen lang mit insgesamt 1.030 TV-Spots unterstützt. Um die guten Seiten und schönen Erlebnisse jedes Tages festhalten zu können, gibt es von Yakult und dem Roten Kreuz nun auch das „Gute-Tag-Buch“. Das Buch kommt per Post ins Haus, wenn Interessierte zehn Tage lang Yakult testen und ihre Erfahrungen auf www.yakult.at teilen. Die Website bietet weitere Details dazu.

Nachhaltige Partnerschaft

Bereits seit 2007 unterstützt Yakult das Rote Kreuz bei gesellschaftlich relevanten Themen und Projekten, um die österreichweite Versorgung mit Blutspenden aufrechtzuerhalten. Beide verbindet die Leitidee, dem Wohlergehen der Menschen zu dienen. Gemeinsam machen sie auf den wichtigen Beitrag der Blutspenderinnen und Blutspender für die Allgemeinheit aufmerksam.

Mag. Christina Friese, PR- und Marketing-Leiterin von Yakult: „Blutspenden ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Jeder von uns kann schon morgen in die Situation kommen, eine Blutspende zu brauchen. Mit der Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz wollen wir Blutspenden zu einem Thema für alle Österreicherinnen und Österreicher machen.

Weitere Informationen zum Blutspenden und zu Blutspendeterminen unter http://www.blut.at oder http://www.yakult.at

Über Yakult

Yakult wurde vor über 75 Jahren vom japanischen Wissenschaftler Dr. Minoru Shirota entwickelt. Mit viel Geduld gelang es ihm, ein Bakterium zu kultivieren – den später nach ihm benannten Lactobacillus casei Shirota. Shirotas Vision war es, die von ihm entdeckten Milchsäurebakterien allen Menschen in einer einfachen, handlichen und preiswerten Form zugänglich zu machen. Als Grundlage sämtlicher Projekte dient die Philosophie des Unternehmens, ganz im Geiste Dr. Shirotas: das Wohl der Gesellschaft im Auge zu behalten und zu fördern. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt: Körperliches, soziales und geistiges Wohlbefinden werden als Einheit angesehen. Mit ausgewählten Aktivitäten engagiert sich Yakult in Österreich für das Wohlergehen unserer Gesellschaft. So unterstützt Yakult das Rote Kreuz immer wieder mit Spendenaktionen und bedankt sich österreichweit bei jedem Blutspender mit einem Fläschchen Yakult. Darüber hinaus fördert Yakult SOS-Kinderdörfer und produktunabhängige Forschungsprojekte im Gesundheitsbereich. Bis 2018 wird Yakult auch den Internationalen Schwimmverbandes „FINA” (Fédération Internationale de Natation) als Sponsor unterstützen. Das Traditionsunternehmen Yakult ist mittlerweile in 31 Ländern aktiv.

Rückfragen


Yakult Österreich GmbH, Mag. Christina Friese

Tel.: +43 1 212 26 49, E-Mail: cfriese@yakult.at

The Skills Group, Renate Skoff
Tel.: +43 (0)664 337 02 84, E-Mail: skoff@skills.at